animierte Banner

Surft man durch das weltweite Netz findet man fast auf jeder Seite animierte Banner, die blinken, flimmern, wackeln, hupen etc.
Da kommt schnell die Frage auf, wie wird sowas gemacht? Auf Anfrage erhält man die stereotype Antwort: "Dazu braucht man Macromedia Flash"!
Alles Quatsch, schließlich haben wir Bryce und eine gute Portion Fantasie.
Wie mit Bryce ein Banner erstellt werden kann, habe ich hier im folgenden niedergeschrieben und illustriert. Als Format habe ich einen Halfbanner in der Größe 234x60 Pixel gewählt.
Als Beispiel dient der Banner unterhalb dieses Textes.

Zuerst stellt man in Bryce die Objekte zusammen, die für den Banner gebraucht werden.
Wenn alles texturiert ist, die Objekte in etwa in die Mitte stellen.
Wer ein Zuarbeitungsprogramm hat, kann auch direkt 3D-Text mit einbringen.

Jetzt wird die Größe des Banners eingestellt. Dazu wählt man unter dem Menüpunkt "File" die Option "Document Setup...". Im darauf erscheinenden Fenster erst einmal bei "Constrain Proportions" den Haken entfernen. Jetzt bei "Document Resolution" die Größe in Pixel angeben.
In diesem Fall, 234 x 60 Pixel. Ein Klick auf den Haken unten rechts übernimmt die Einstellungen.

Das Arbeitsfenster von Bryce ist jetzt wesentlich kleiner geworden. Die Objekte sind aber noch gut sichtbar. Der Zeppelin, den ich gewählt habe, ist noch viel zu groß umd muss in der Position noch etwas verändert werden, also kleiner skalieren und etwas höher setzen.
Er sollte ziemlich genau in der Mitte stehen.

Jetzt ist es an der Zeit die Animation vorzubereiten. Dazu wird der Zeppelin markiert.
Dann mit dem Mauszeiger auf das Verschiebensymbol fahren. Den Pfeil nach hinten links wählen und das Objekt soweit verschieben bis es völlig aus dem Fenster ist.
Die Timeleiste am Fuß des Fensters sollte zu sehen sein, umschalten kann man mit dem gerasterten Knopf unten rechts.

Jetzt wird die Zeit der Animation eingestellt. Dazu den Regler der Zeitleiste mit der Maus anfassen und nach rechts schieben. Ich habe hier drei Sekunden gewählt.

Nun den Weg der Animation festlegen. Das Objekt sollte nach wie vor markiert sein.
Auf einen Animierungspfad habe ich hier verzichtet. Das Objekt wird einfach wieder mit dem Verschiebenwerkzeug durch das gesamte Bild nach vorne rechts gezogen, es sollte wieder ganz außerhalb des Fensters sein.

Zur Kontrolle jetzt einmal die Taste mit dem Rechtspfeil drücken, die Animation sollte als Wirefram laufen.

Nun kann das Rendern beginnen, dazu einmal den großen Renderknof betätigen. Bryce rendert das erste Bild. Um die gesamte Animation zu rendern nun wieder den Schalter mit dem Rechtspfeil anklicken. Darauf erscheint ein Fenster, wo noch das Format und der Speicherort festgelegt werden muss. Das Filmformat AVI ist vorgewählt und sollte auch nicht geändert werden, da die meisten Bildbearbeitungsprogramme dieses Format lesen können.
Ein Klick auf "speichern" startet das Rendern.

Bei diesem kleinen Bildformat wird das Rendern nicht sehr lange dauern. 3 Sekunden sind 46 Einzelbilder, auch ein älterer Rechner sollte das in ca. 10 Minuten schaffen.
Nachdem das letzte Bild gerendert ist, startet Bryce den Windows Media Player und das kleine Filmchen läuft in einer Endlosschleife, die Animation ist fertig.
Die letzten Schritte zum fertigen Banner müssen wir dann in einem Bildbearbeitungsprogramm machen.
Wie ich schon erwähnte können die meisten Bildbearbeiter das avi-Format lesen. Ich arbeite mit CorelPhotopaint aber auch Image Ready von Photoshop kann avi verarbeiten.
In einem dieser Programme den Film laden und sofort wieder als optimiertes GIF speichern, fertig ist der Banner.
Wer eine Corelsuite besitzt hat auch das Programm Rave 2.0, zumindest bis zur Suite 11.
Damit läßt sich der avi-Film auch in das Flashformat konvertieren.

 

Viel Spass beim Bannerbau!